kommende Termine:

NEUIGKEITEN:

Der Rat der Stadt Essen hat auf der Sitzung am 11.07.2018 beschlossen, dass der Erich Kästner-Gesamtschule ab dem 01. August 2019 das Schulgebäude an der Frankenstraße 200 in Stadtwald als Teilstandort dauerhaft zugewiesen wird. Der Teilstandort Brembergstraße wird dann aufgegeben.

Ab dem Schuljahr 2019/2020 werden am Teilstandort Frankenstraße die Jahrgänge 9 bis 13 beschult, die Jahrgänge 5 bis 8 werden dann gemeinsam am Teilstandort Pinxtenweg in Steele unterrichtet.

 

MIGRATION RELOADED

MIGRATION RELOADED heißt das Projekt, an dem sich der Projektkurs Literatur (12. Jg.) unserer Schule im Schuljahr 2016&17 beteiligt hat. Das Ziel war es, sich der eigenen Geschichte, ja, der eigenen Geschichten bewusst zu werden. Gerade die migrantische Perspektive ist es, die oft verlorengeht, wenn man darauf zurückblickt, wie das Revier wurde, was es geworden ist. Und das, obwohl gerade Migranten mit ihrer Arbeit über Jahrzehnte hinweg dafür gesorgt haben, dass das Ruhrgebiet boomte. Ein Anlass für die beteiligten Jugendlichen, sich mal intensiv mit dem zu befassen, wer man ist und wo man herkommt.

Sich zu erinnern, ist kein Selbstzweck, sondern eine Voraussetzung dafür, dass man einen eigenen Standpunkt gewinnen kann. Darum geht es. Und so machten sich die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer in Gruppen auf die Spurensuche, auf ihre Spurensuche. Sie filmten "vor Ort", sprachen mit Leuten, interviewten Zeitzeugen und erzählten ihre Film-Geschichte. Die Ergebnisse beeindrucken. Denn sie bauen sehr konkret eine Brücke zwischen dem, was hinter uns liegt, und dem, was uns gegenwärtig im Revier beschäftigt.

Inzwischen sind die Film-Geschichten auf Townload-TV veröffentlicht worden. Die Titel sprechen für sich: "Erinnern: Gemeinsam arbeiten auf der Zeche Nordstern", "Korea Glückauf", "Afghanische Hindus in Essen", "Islamische Gemeinden zwischen Religion und Traditionen", "Festtage 1", Festtage 2", "Essen Nord-Süd" sowie "Schule und Migration". Zu sehen sind sie unter dem folgenden Link:  https://www.townload-essen.de/tv/townload-tv/erinnern/ . Und fast nebenbei lernte der Projektkurs auch noch zu filmen, Interviews zu führen, Filme zu schneiden und ... und ... und ...

Ein großes Dankeschön an Dr. Joachim Thommes vom "Journalistenbüro Zeitzeuge", Andreas Ruff vom Jugendmedienzentrum Essen sowie Katja Schütze von der Humanistischen Union, ohne die das Projekt so nicht hätte durchgeführt werden können!

Mit dabei waren Jordan Adegbite, Sophie Bitter, Dilara Bulut, Hanna Dick, Berna Ekici, Yassmin El-Aboussi, Assma Hersi, Senem Ileli, Anmol Kakkar, Aleksandra Komuhin, Lina Loos, Dunya Navabi, Tim Pötter, Lina Röttger, Michelle Schlüter, Sudabe Shahin, Schan Sito, Maya Unverdi und Karla Wiesjahn.  

Login Form

Kooperationen/Partner