die Wörter - die Dinge

 

Fünf Monate lang hat sich in diesem Jahr eine Gruppe von Oberstufenschülerinnen und -schülern damit auseinandergesetzt, in welchem Verhältnis die Wörter zu Dingen, zu Gegenständen, stehen und was da so alles mitschwingt, wenn man darüber spricht. Der Lyriker und Chamisso-Preisträger José F. A. Oliver hat sie angeleitet und ihnen dabei so manche wichtige Erkenntnis vermittelt. Warum das möglich war? Der Robert Bosch Stiftung hat das, was im Europäischen Kulturhauptadtjahr 2010 im Ruhrgebiet entstanden ist, so gut gefallen, dass sie beschlossen hat, noch einmal mit den gleichen fünf Schulen aus dem Revier eine so intensive Schreibwerkstatt aufzulegen wie damals. Dazu die Option, dass dies von jetzt an alle drei Jahre so weitergehen kann!

Das ist natürlich eine tolle Auszeichnung für die Erich Kästner-Gesamtschule und ihre Schülerinnen und Schüler! Aber auch natürlich für José F. A. Oliver und seinen Ansatz, Jugendliche mit literarischem Schreiben vertraut zu machen! Der etwas andere Reiseführer durch die Stadt Essen "Hallo, Moritz! Ja, anders in Essen, ja" lässt grüßen. Und so hat sich José F. A. Oliver bereits im Februar 2013 wieder auf den Weg gemacht, um mit einer neuen Schülergruppe ein neues innovatives Projekt zu starten. Über den erfolgreichen Start haben wir ja bereits berichtet.

Am 15. November 2013 ist diese Arbeit zu einem vorläufigen Abschluss gekommen. Alle fünf Schulen, neben uns das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium aus Duisburg, die Gertrud-Bäumer-Realschule aus Dortmund, die Gesamtschule Ückendorf aus Gelsenkirchen und das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Recklinghausen, haben die Ergebnisse ihrer Schreibwerkstatt im "View" im "Dortmunder U" präsentiert. Und zwar während der Chamisso-Tage an der Ruhr, die ins Dortmunder LesArt-Festival eingebettet waren und vom Verein für Literatur (Dortmund) veranstaltet wurden. Ein toller Rahmen! Ein tolles Event, bei dem neben den organisatorisch Verantwortlichen auch viele der Chamisso-Preisträger anwesend waren und damit die Leistung der Schülerinnen und Schüler würdigten!

 

Im Mittelpunkt unserer Essener Präsentation stand eine Installation von Alexander Pierchalla aus der 12. Jahrgangsstufe. Wie er Spielzeugsoldaten und ein Kuscheltier mit dem dazugehörigen Text "inszenierte", war eigenwillig. Es zeigte an, wie sich Dinge und Wörter zusammenfügen, sich auf diese Weise Erinnerungen hervorrufen und Bedeutungsebenen miteinander verschränken lassen, die man so wohl noch nicht gesehen hat. Ein Anstoß zum Nach-Danken sicherlich... und mehr!

Am Ende der Veranstaltung erhielten alle Schülerinnen und Schüler "ihr" Buch mit ihren Texten und den Fotos, die der Fotograf Hartmut Salmen gemeinsam mit ihnen an ihren Lieblingsorten in Essen geschossen hat. Auch das eine besondere Auszeichnung ihrer Leistung!

Blättert man einmal in dieses Buch hinein, stellt man sehr schnell fest: So fügen sich viele Kulturen über die gemeinsame deutsche Sprache in einem Band zusammen. Dafür möchten wir allen, die sich an diesem Projekt beteiligt und die es ermöglicht haben, danken! Die Wörter - die Dinge, die Dinge - die Wörter: die Schülergruppe hat die Absicht, das Projekt gemeinsam mit José F. A. Oliver weiterzuführen. Wir sind gespannt!   

Fotos: Hartmut Salmen

Free Joomla templates by L.THEME