Das Kulturhauptstadtjahr 2010 lässt grüßen

Beitragsseiten

Bei dem Pressegespräch am 21. Februar 2013 am Ende der ersten Phase des neuen Literaturprojekts sagte eine Schülerin etwas, das vielen Teilnehmern auf den Nägeln brannte: "Sehr geehrter Herr Oliver! Ich danke Ihnen, dass Sie mit uns arbeiten! Das hier ist anders als sonst in der Schule, Sie respektieren uns. Sie setzen sich mit dem auseinander, was uns wichtig ist. Sie nehmen uns ernst!" Da fiel so manchem der anwesenden Gäste die Kinnlade herunter. Das war eine Grundsatzkritik daran, wie Schule generell organisiert ist. Der Grund sicherlich, warum noch immer so viele Jugendliche in Deutschland nicht so richtig vorankommen!

Ob das Projekt ein Stück Schule in Zukunft darstellt? José F. A. Oliver, Lyriker, Chamisso-Preisträger und erfahrener Leiter der Schreibwerkstatt, brachte diesen Gedanken in die Runde ein, als er auf dieses so positive Statement reagierte. Auch dass man außerhalb der Schule im Kulturzentrum Grend sei, sei dabei etwas Besonderes, fern vom Stundentakt der Schulklingel, meinte er. Das gab zu denken, und entsprechend dankbar äußerten sich der Bürgermeister der Stadt Essen Herr Jelinek, der Leiter des Gesamtprojekts vom Verein für Literatur in Dortmund Herr Sachau sowie die Didaktische Leiterin unserer Schule Frau Nowak-Reeves, dass dieses neue Literaturprojekt der Robert Bosch Stiftung ausgerechnet wieder an der Erich Kästner-Gesamtschule in Essen stattfindet.

 

Dabei hatte es einige Tage zuvor ganz harmlos angefangen: "Schreibt doch mal auf, was ihr an Gegenständen neben allem anderen zuletzt in den Mülleimer geworfen habt!" Da kam etwas zusammen: ein Erinnerungsfoto mit Bilderrahmen, ein T-Shirt, eine Schmuckkette, Kleider aus Kindertagen, alte Schulhefte, Möbel, ein Bild vom ersten Kuss und ... und ... und .... Es waren alles Gegenstände, die mit den Schülerinnen und Schülern selbst zu tun hatten, von denen sie sich aber trennen wollten.

Geht das so überhaupt? Aus dem gesichtsfeld aus dem Sinn? Sehr schnell wurde deutlich, dass es so einfach eben nicht geht. Die Gegenstände bleiben vielfach präsent, ob wir es wollen oder nicht. Und selbst wenn sie lange ganz weit weg von uns sind, können sie und das, was wir mit ihnen verbinden, uns weiter verfolgen. Manchmal auf Schritt und Tritt. Oder etwa nicht?

Das war eine der Aufgaben, die José F. A. Oliver den vierzehn Elfern und Zwölfern stellte. Das ist typisch für ihn, geht es ihm doch darum, sie bei dem abzuholen, was ihnen wichtig ist. Der Ausgangspunkt für seinen künstlerischen Ansatz, sich sprachlich zu äußern, für ein literarisierendes, ja, literarisches Schreiben! Klar, dass er sie anschließend nach dem fragte, was sie denn alles in ihren Erinnerungskisten und sonstwo aufbewahrten. Darum wird es demnächst gehen.

 

"Wörter und Gegenstände - Gegenstände und Wörter", so lautet der Arbeitstitel für das neue Literaturprojekt, also ganz anders als noch "Hallo, Moritz!" Es öffnet auf seine Weise Wege ins Sprachliche, aber auch Wege in die anderen Künste. Zum Beispiel in die Fotografie. Mal schauen, welche Richtung die Schülerinnen und Schüler einschlagen werden!

Das neue Literaturprojekt setzt das Europäische Kulturhauptstadtprojekt "Viele Kulturen - eine Sprache" der Ruhr 2010 GmbH und der Robert Bosch Stiftung (Stuttgart) fort. Fünf Monate lang dürfen Jugendliche von je einer Schule aus fünf Ruhrgebietsstädten zusammen mit einem literarisch anerkannten Autor schreiben. Bei uns ist dies José F. A. Oliver. Am Ende soll ein richtiges Buch stehen.

Wir sind gespannt und freuen uns auf die neue Herausforderung!

Die Teilnehmer

aus dem 11. Jahrgang: Nina Klose, Jasmen Krieziv, Vanessa Matron, Eda Özdemir, Alexander Pierchalla, Denise Regin, Aylin Sari, Halima Touray und Tugba Uludogan;

aus dem 12. Jahrgang: Sarah Beckert, Solange Haase, Robin Dave Höfels, Jan Kurowski sowie Janina Modler.  

 

 

 

 

aktuelle Informationen:

Jahresterminplan für Eltern und Schüler

 

 Gymnasiale Oberstufe  Teil I

Informationsveranstaltung: 23.01.2020, 19.00 Uhr

Pinxtenweg 6-8, Mensa

 

Anmeldung für den 5. Jahrgang

Samstag, 01.02.2020, 9.00 - 12.00 Uhr

Montag, 03.02.2020, 9.00 - 12.00 Uhr

Dienstag, 04.02.2020, 9.00 - 12.00 Uhr

 

 Gymnasiale Oberstufe Teil II

Anmeldung:

12.02.2020, 14.00 - 17.00 Uhr

13.02.2020, 14.00 - 16.00 Uhr

Hauptgebäude, Pinxtenweg 6-8

 

 

Login Form

Kooperationen/Partner

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23

Free Joomla templates by L.THEME